Mit einer besonders schrägen Aktion läutet das Museum Weißenfels den Endspurt für die Sonderausstellung „Dynastiegewitter. August der Starke versus Herzog Christian“ ein. Alle Christians und Augusts haben vom 9. bis 14. Januar 2018 freien Eintritt in die Sonderschau. Einfach einen Ausweis an der Museumskasse vorlegen und schon erhalten sie einen Einblick in das Leben und Schaffen ihrer berühmten Namensvetter im Kontext eines verbissen geführten Streits über Kirche und Glauben.

Während August der Starke nahezu über Nacht zum katholischen Glauben wechselte, um sich die polnische Königskrone zu sichern, war Herzog Christian ein eingefleischter Lutheraner. Der Weißenfelser entwickelte sich zu einem der größten Kritiker des Kurfürsten und löste damit ein wahres Gewitter der Dynastien aus. Die Ausstellung zeigt Objekte, die noch nie öffentlich zu sehen waren; darunter persönliche Gegenstände von Herzog Christian, die zuletzt vor 250 Jahren in Weißenfels waren. Besucherinnen und Besucher können sich bis zum 21. Januar 2018 ein Bild von dem „Dynastiegewitter“ machen (Museum Weißenfels im Schloss Neu-Augustusburg, Zeitzer Straße 4, Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 16 Uhr).