Arbeitsgruppe Neustadt sucht Mitstreiter und Projektideen

 Das neue Stadtteilbüro in der Weißenfelser Neustadt stand am 28. September 2018 im Mittelpunkt des großen Stadtteilfestes. Im Laufe des Nachmittags schauten mehr als 500 Neugierige in dem Büro am Neumarkt 6 vorbei. Viele Familien nutzten das schöne Wetter für einen Besuch des Festes, sodass auf der Hüpfburg, am Zuckerwattestand und an der Bastelstraße reges Treiben herrschte. Für jede Menge Spaß sorgte auch der Mitteldeutsche Basketballclub, der vor Ort zum Basketball-Match und zum Körbe-Werfen einlud. Sportlich ging es zudem auf dem Fußballfeld des Jugendfördervereins Weißenfels zu. Pfarrer Martin Schmelzer hatte seine Gitarre im Gepäck und lud die Anwesenden zum gemeinsamen Volksliedersingen ein. Das Angebot nahmen vor allem die vielen anwesenden Seniorinnen und Senioren wahr. Für musikalische Unterhaltung sorgten zudem ein DJ und die Kinder der Kita „Anne Frank“.

Oberbürgermeister Robby Risch begrüßte die Gäste. Sein Dank ging an die ehrenamtlichen und hauptberuflichen Helfer, mit deren Unterstützung der Start des Stadtteilbüros gelingen konnte. Er richtete sich aber auch an die Anwohnerinnen und Anwohner der Neustadt: „Wer die Erwartungshaltung hat, dass Politik und Verwaltung im Neustadtbüro mit viel Personal und Geld loslegen, der wird enttäuscht. Wir wollen hier nicht von oben über die Köpfe der Menschen hinweg Projekte festlegen. Das macht keinen Sinn. Sie als Neustädter sollen mitbestimmen, was in Ihrem Viertel passiert. Dafür braucht es freiwillige Unterstützer, die das Leben in der Neustadt aktiv mitgestalten wollen. Machen Sie mit!“, appellierte Risch an die Besucher. Mitstreiter seien jederzeit willkommen. Interessierte könnten sich auch bei der frisch gegründeten Arbeitsgruppe Neustadt einbringen. Das Stadtteilbüro biete zudem jede Menge Platz für Projekte. Insgesamt stehen fünf Aufenthaltsräume zur Verfügung.

Seit knapp zwei Monaten gibt es in der Neustadt ein Stadtteilbüro. Dieses ist in erster Linie eine Beratungsstelle und ein Ort der Begegnung für Anwohnerinnen und Anwohner der Neustadt. Sie haben am Neumarkt 6 einen konkreten Ansprechpartner der Stadt Weißenfels, dem sie ihre Anliegen mitteilen können und der die Informationen dann an die Verwaltung weiterreicht (Beratung immer dienstags von 14 bis 18 Uhr sowie donnerstags von 9 bis 13 Uhr). Auch die Polizei bietet vor Ort eine Sprechstunde an (kommende Termine: 11.10. um 10 Uhr, 16.10. um 14 Uhr, 25.10. um 10 Uhr und 30.10. um 14 Uhr).

Das Stadtteilbüro bietet zudem fünf Räume für Projekte. Die Stadt Weißenfels möchte mit dem Büro in der Neustadt einen Ort für Begegnungen schaffen. Ziel ist es, dass sich ein Netzwerk aus Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen herausbildet, die sich für ein Miteinander in der Neustadt einsetzen und das Leben in ihrem Viertel aktiv mitgestalten. Wer eine Projektidee hat (Sport-, Kultur- und Freizeitangebote, Hausaufgabenhilfe, Jugendtreff,…), kann gerne während der Öffnungszeiten im Büro vorbeikommen.

Für die Neustädter gibt es im Stadtteilbüro zudem einige Beratungsangebote. So findet immer dienstags von 15 bis 16 Uhr und donnerstags von 12 bis 13 Uhr eine Pflegeberatung statt. Mieterangelegenheiten können jeden Dienstag von 16 bis 18 Uhr mit einem Mitarbeiter der WVW Wohnungsbau Wohnungsverwaltung Weißenfels GmbH besprochen werden. Eine berufliche Beratung bietet von 15 bis 18 Uhr ein Vertreter des Vereins „Arbeit und Leben Sachsen-Anhalt“ an jedem ersten und dritten Dienstag im Monat an. 

Foto: Viele neugierige Anwohnerinnen und Anwohner der Weißenfelser Neustadt schauten zum großen Stadtteilfest im neuen Neustadtbüro vorbei. Für die musikalische Unterhaltung sorgten unter anderem die Kinder der Kita Anne Frank.

Fotografin: Katharina Vokoun