Im Jahr 1997 hat Herta Wolfsohn zum Gedenken an ihren Schwiegervater Arthur Wolfsohn,der Unternehmer jüdischer Abstammung war und 1944 im Konzentrationslager Auschwitz ermordet wurde, die gleichnamige Stiftung errichtet. Zweck der Stiftung ist die Förderung Zeitzer Jugendlicher für besondere künstlerische Leistungen und Fähigkeiten. Im
Veranstaltungskalender der Stadt Zeitz ist die Preisverleihung der Arthur-Wolfsohn-Stiftung kaum wegzudenken. Sie hat sich als fester Bestandteil in der Kulturszene etabliert.

Für die Genre Musik, Tanz, Theater, Literatur und bildende Kunst haben alle BürgerInnen und Institutionen wie Schulen und Vereine die Möglichkeit, Vorschläge einzureichen.

Bei der Antragstellung ist Folgendes zu beachten:

– Die Jugendlichen müssen ihren Wohnsitz in Zeitz oder im ehemaligen Landkreis Zeitz
haben.

– Sie dürfen nicht jünger als 13 und nicht älter als 25 Jahre sein.
– Bei Gruppen muss mindestens die Hälfte der Jugendlichen die genannten
Voraussetzungen erfüllen.

– Der Vorschlag ist in Schriftform mit fundierter Begründung einzureichen.
– Ebenso ist eine Präsentation in Bild-, Ton- oder Textdokumenten – so hochwertig wie möglich – beizufügen.

– Weiterhin ist die Anschrift und das Geburtsdatum des Jugendlichen anzugeben.

Diese Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Ihren Vorschlag richten Sie bitte bis 30. November 201 8 an die Stadt Zeitz, Fachbereich Soziales, Altmarkt 1, 06712 Zeitz.

Der Stiftungsbeirat und das Preisgericht werden dann die Vorschläge beraten und darüber entscheiden.

Die Preisverleihung findet am Sonntag, den 1 3. Januar 201 9, 15.00 Uhr, im Theater Zeitz im Capitol statt. Dort haben die Jugendlichen Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Der Eintritt ist frei.