Aktuelles aus dem Burgenlandkreis

Rückblick 2018 – Weißenfelser Arbeitsagentur zufrieden

Dass der Arbeitsmarkt weiterhin Potenzial für Fachkräfte hat, zeigt neben wachsender Beschäftigung auch die rückläufige Zahl der Arbeitslosen im Burgenlandkreis. Im Jahresdurchschnitt waren 6.741 Männer und Frauen im Burgenlandkreis arbeitslos gemeldet, 911 weniger als im Jahr 2017.

Auch die Zahl der Arbeitslosen über 50 Jahre und die Jugendarbeitslosigkeit sind erfreulicherweise rückläufig. Waren im Jahresdurchschnitt 2017 noch 2.985 Ältere arbeitslos gemeldet, so sind es im Jahr 2018 304 weniger gewesen. Die Jugendarbeitslosenquote als Jahreswert hat sich im Jahr 2018 um 1,1 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr auf 9,4 Prozent verringert.

Qualifizierung als eine Lösung für das Fachkräfteproblem
Sascha Henze, Bereichsleiter operativ, dazu: „Neben der Qualifizierung der Arbeitslosen, um deren Chancen für den Wiedereinstieg zu ermöglichen, wird der Schwerpunkt der Agentur für Arbeit auch auf der Weiterbildung von Beschäftigten liegen. Hier gilt es, negativen Auswirkungen von Strukturwandel und neuen Technologien frühzeitig entgegenzuwirken.“

Eine Zahl, die ebenso massiven Bedarf an Fachkräften beweist, sind 4.898 Stellenmeldungen der hiesigen Unternehmen an die Agentur für Arbeit, 455 mehr als im Jahr 2017. Im Bestand waren im Jahresdurchschnitt 1.649 Stellen Monat für Monat unbesetzt. Mittlerweile dauert durchschnittlich 101 Tage bis eine offene Stelle ab Meldung bei der Agentur für Arbeit besetzt werden kann.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén

Zur Werkzeugleiste springen