Kultur

Sommerkurse und -öffnungszeiten an der Geraer Volkshochschule

Die Ferien- und Urlaubszeit steht vor der Tür. In der Zeit vom 2. bis zum 26. Juli 2018 gelten folgende geänderte Sommeröffnungszeiten: Montag bis Mittwoch von 9 bis 170 Uhr und Donnerstag von 13 bis 17 Uhr.

In dieser Zeit können Lehrgänge besucht werden, so zum Beispiel der Sommerkompaktkurs Englisch für Touristen vom 2. bis 6. Juli 2018 oder ein Englisch-Refresher-A2-Sommerkompaktkurs vom 9. bis 13. Juli 2018. Danach bleibt die Geraer Volkshochschule vom 30. Juli bis zum 10. August geschlossen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geraer Volkshochschule haben für das Herbstsemester 2018 erneut ein vielfältiges Kursprogramm mit vielen Neuerungen vorbereitet. Dieses wird am 13. August 2018 veröffentlicht. Die Einschreibung in die Kurse des Herbstsemesters findet vom 13. bis 30. August statt.

-Serenadenkonzert am 13.7.18 im Franziskanerkloster Zeitz

LESESOMMER XXL ab 26.06.2018Führung durch das Van-de-Velde-Museum „Haus Schulenburg“

Ein besonderes Highlight ist die Führung am Tag Christi Himmelfahrt, Sonntag, den 24. Juni 2018,   im Henry Van-de-Velde-Museum „Haus Schulenburg“.  Während eines einstündigen Rundgangs lernen die Gäste die Geschichte und Architektur des Hauses Schulenburg – eines der reifsten Werke Henry van de Veldes – kennen, das dank privater Investitionen Gera auch weit über die Landesgrenzen hinaus Anerkennung schafft. Henry van de Velde, ebenso als „Alleskünstler“ bekannt, hat sich dort nicht nur in der Architektur des Hauses, sondern auch in der einmaligen Innenausstattung und der Ausgestaltung der reizvollen, gepflegten Parkanlagen verewigt.

Neben der eindrucksvollen Sonderausstellung „Grafik in der DDR – Medium der Freiheit“  präsentiert die Literaturzeitschrift „Wortschau“ seit dem  28. April 2018 ihre neue Ausgabe „Menschen: Bilder“ unter anderem mit Li Erben im Haus Schulenburg. Die Pariser Fotografin hatte bereits eine erfolgreiche Ausstellung im Haus Schulenburg und bringt selbstverständlich neben Erinnerungen neue Fotografien mit.  Die Bilder werden bis Oktober im Haus Schulenburg zu sehen sein.

Seit 2007 erscheint das Magazin für Gegenwartsliteratur dreimal jährlich. Die Autoren und Autorinnen sind handverlesen. Poetische Luftsprünge und tiefschürfende Essays finden nebeneinander Platz. Zu den einzelnen Themen können Beiträge eingereicht werden, aus denen die Herausgeber sorgsam für die neue Ausgabe Werke auswählen. Das Magazin „Wortschau“ kombiniert Kunst und Literatur und ist für Liebhaber beider Kunstrichtungen ein echter Geheimtipp.

Die Führung beginnt am Sonntag, 14 Uhr. Anmeldungen unter Telefon 0365/ 838 11 11 erbeten.

Stadtrundgang durch Geras Altstadt

Zu einem unterhaltsamen Stadtrundgang  lädt die Gera-Information an diesem Sonnabend, dem 23. Juni, ein. Die Führung beginnt 14 Uhr an der Gera-Information im Historischen Burgkeller, Markt 1a. Der Rundgang führt durch die historische Altstadt und wird von einem zertifizierten Gästeführer begleitet. Die Teilnehmer erfahren wissenswerte Details aus der Stadtgeschichte, den Sehenswürdigkeiten und Unterhaltsames über Geras historische Originale.

Interessenten werden gebeten, sich unter der Rufnummer (03 65)8 38-1111 während der Öffnungszeiten – montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 9 bis 15 Uhr – für die Tour anzumelden bzw. die Tickets im Vorfeld zu lösen.

Neue Ausstellung im Kunstpavillon des Hofwiesenparks in Gera.

Noch bis zum 26. August 2018 sind die Skulpturen, die in verschiedensten Integrationsprojekten der OTEGAU Gera GmbH mit Jugendlichen entstanden, zu besichtigen. Wer Interesse hat, die eine oder andere dieser künstlerischen Arbeiten, die Jugendliche unter Anleitung schufen, für die Öffentlichkeit zugänglich auf eigenem Gelände oder im Gebäude zu präsentieren, kann sich an die OTEGAU Arbeitsförder- und Berufsbildungszentrum GmbH Ostthüringen/Gera unter Telefon 0365/737 40-0 wenden.

 

Foto: Über die neue Ausstellung freuen sich Rita Stielau von der Stadtverwaltung Gera, Koordinator Sascha Neudert und Roswitha Schmeller, Geschäftsführerin der OTEGAU GmbH (von links). (Foto: Hans J. Hirsch)

Englisch für Touristen

Wer einen Urlaub im englischsprachigen Ausland plant, kann mehr erleben und entspannter reisen, wenn er sich vor Ort in typischen Situationen verständigen kann. Die Geraer Volkshochschule „Aenne Biermann“ bietet vom 25. bis 29. Juni 2018 einen Kompaktkurs „Englisch für Touristen“ an. Er richtet sich an Anfänger mit kleinen Vorkenntnissen, die intensiv in kürzester Zeit ihre Elementarkenntnisse der englischen Sprache aktivieren und erweitern wollen. Der Unterricht findet eine Woche lang täglich von 8.30 bis 13.30 Uhr in der Talstraße 3 statt. Anmeldung und weitere Informationen bitte unter 0365 / 55 25 9317 oder per E-Mail an service@volkshochschule-gera.de. Unter www.volkshochschule-gera.de ist die Platzreservierung auch online möglich. Anmeldeschluss ist der 21. Juni 2018.

Kabarett Weibsbilder – „Botox to go – Bei uns kriegst du Dein Fett weg“

Das Kabarett Weibsbilder ist mit dem Programm „Botox to go – Bei uns kriegst Du Dein

Fett weg“ am Donnerstag, dem 28. Juni 2018, ab 19.00 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr) im

Burgenlandsaal des Hotels Zur Alten Schmiede zu Gast. Karten für 15 € sind in der Touristeninformation am Markt, im Naumburger Tageblatt Salzstraße sowie an der Rezeption des Hotels Zur Alten Schmiede erhältlich.

Schönheit liegt im Auge des Betrachters! Und so haben es sich die Weibsbilder in ihrem neuen Programm „Botox to go – Bei uns kriegst du dein Fett weg!“ zur Aufgabe gemacht, dem Beautywahn den Spiegel vorzuhalten und Makel da aufzuspüren, wo sie durch reichlich Make-up überdeckt werden. Wie fast alle Frauen machen auch sie sich Gedanken übers Altern, dem oft damit einhergehenden Attraktivitätsverlust und dem Problem, wenn der eigene Körper zur Dauerbaustelle wird. Wer will schon gerne als Runzelstilzchen enden? Fakt ist, da wo der Herrgott nicht höchstpersönlich gemeißelt hat, müssen die Götter in Weiß Hand anlegen.

Von Unken, Schleichen und Ottern – Vortrag über die Lurche und Kriechtiere Ostthüringens

 Der Zoologe René Köhler lädt am Donnerstag, 21. Juni, 18 Uhr, nicht wie ursprünglich geplant am 19. Juni, zu einem Vortrag über die vielfach immer noch geschmähten heimischen Amphibien und Reptilien in das Museum für Naturkunde Gera ein. Dabei werden die einzelnen Arten und ihre Schutzbelange auf Grundlage aktueller Verbreitungsdaten steckbriefartig vorgestellt. Das Image dieser Tiere ist im Vergleich zu den „sympathischeren“ Vögeln und Säugetieren häufig von Unwissen geprägt. So fürchtet der eine lärmende Frösche im Gartenteich, der nächste verfällt bei der Begegnung mit einer Blindschleiche auf dem Wanderweg in Schockstarre, und bei echten Schlangen hört dann doch auch für die meisten der Spaß auf: „Die ist doch giftig!“. Folgt man den Schlagzeilen, musste die Feuerwehr in Thüringen jährlich dutzende Male ausrücken, um vermeintlich „gefährliche Exoten“ als harmlose heimische Ringelnatter zu identifizieren.

Alle Arten sind geschützt, und das hat gute Gründe. Zersiedelung, Verbauung und der damit einhergehende Straßenverkehr, die naturferne Gestaltung vieler Gärten als potentieller Ersatzlebensraum und der Mangel an geeigneten Laichgewässern machen den meisten Arten das Leben schwer. Selbst bei ehemals häufigen Arten wie dem Grasfrosch (Lurch des Jahres 2018) ist ein Bestandsrückgang zu vermerken, und zu allem Übel gesellt sich jüngst die Epidemie durch zwei infektiöse Pilze hinzu, die derzeit ein weltweites Amphibiensterben verursacht, über deren Biologie aber in Deutschland noch sehr wenig bekannt ist. Höchste Zeit also, um Ekel und Vorurteile beiseite zu legen und sich diesen faszinierenden „Urzeitgeschöpfen“ zu widmen – man schützt, was man kennt

Kultur m Küchengarten am 24. Juni

 Die schönsten Schlager der Schellack-Ära gespielt vom Fleck Sauer Ensemble – Peter Carqueville sponsert die Veranstaltungsreihe

Die nächste Veranstaltungsreihe „Kultur im Küchengarten“ findet am Sonntag, 24. Juni, 15 Uhr, für alle Musikfreunde, Parkbesucher und Passanten in der barocken Parkanlage neben dem Theater statt. Unter dem Motto „Wir machen Musik“ spielt das Fleck Sauer Ensemble die Gassenhauer der Schellack-Ära. Die charmante Interpretation der Ohrwürmer wird die Besucher begeistern. Der Eintritt zum Konzert ist wie immer frei. Einen Obolus zur Pflege und Bepflanzung von Küchengarten und Hofwiesenpark und der Betreibung des Springbrunnens können die Besucher gern in die bereitstehende Spendenbox einwerfen. Als Dankeschön, dürfen sich die Spender eine Postkarte der Parkanlagen mitnehmen. Die Konzertbesucher können auf den Parkbänken und den bereitstehenden Konzertstühlen Platz nehmen oder es sich mit Decke und Picknickkorb auf der Wiese bequem machen. Das Parkcafé Hofwiesenpark versorgt die Gäste mit Kaffee, Kuchen und Getränken. Es gibt keine Schlechtwettervariante. Sollte es am 24. Juni regnen oder stürmen, muss der Auftritt kurzfristig verschoben werden. Ein Wiederholungstermin wird in den Medien und auf www.gera.de und www.veranstaltungen-in-gera.de rechtzeitig bekanntgegeben. Besonderer Dank gilt dem Sponsor der Veranstaltungsreihe, Peter Carqueville, Geschäftsführender Gesellschafter der gleichnamigen Sanitäts- und Gesundheitshaus GmbH. Drei weitere Veranstaltungen werden am 29. Juli, 19. August und 23. September folgen und zum entspanntem Verweilen und Genießen einladen. Die Gruppe StrandGut spielt deutsche und irische Folkmusik, Cat Henschelmann interpretiert Modernes und Traditionelles mit Violine und Gesang und. das musikalische Finale gestalteten Schüler der Musikschule „Heinrich Schütz“.

Schlossfest Droyßig 2018

Am Samstag, dem 16. Juni und am Sonntag, den 17. Juni findet traditionell in Droyßig das 23. Schlossfest statt. An beiden Tagen ist der Eintritt frei.

Alle Gäste und Besucher sind herzlich eingeladen!

Samstag, 16. Juni

ab 100Uhr Sternenmarsch der Schalmeienplayers Droyßig durch den Ort entlang des neu entstandenen Bärentatzenweges (Treffpunkt Kirchplatz)

ca. 16.30 Uhr Live-Musik der Schalmeienplayers im Schlosspark

18.30 Uhr der Abiturjahrgang 2019 lädt zur Theateraufführung in den Festsaal der CJD Christophoruschule ein. 19.30 Uhr der Abiturjahrgang 2019 lädt zum Sommernachtsball in den Speisesaal der CJD Christophorusschule ein.

Sonntag, 17. Juni

ab 10.00 Uhr Frühschoppen im Biergarten des Schlossrestaurants mit der Weißenborner Schalmeienkapelle ab 13.00 Uhr buntes abwechslungsreiches Bühnenprogramm, gestaltet von den Kindern der KiTa „Bärenkinder“, der Grundschule, der Sekundarschule und Tanzgruppen des KUK Zeitz

ab 16.00 Uhr Kiefernberg-Ranch mit Ponyreiten

ab 17.00 Uhr Public Viewing – Übertragung der Fußballweltmeisterschaft
Deutschland – Mexiko

Was wird noch geboten? Regionale Händler werden ihre Waren anbieten und mit Deftigem, Kräftigem und süßen Leckereien erwarten Sie u. a. die Droyßiger Vereine. Die Vereine und Einrichtungen der Gemeinde Droyßig präsentieren sich u. a. mit:

Bonbonmann mit Live-Show, Speedrodelbahn, Slacklines, Auto bemalen , mittelalterliches Feldlager, Ritterzelt, Schauvoliere, Vorstellen historischer Landtechnik, Büchertrödelmarkt, Tombola, Kinderschminken, Torwandschießen, Ideenwettbewerb zur zukünftigen Nutzung des Schlosses, Bärenfütterung u. v. m.

Vortrag „Die Top 30 unter den Fossilien aus Gera“

 Ein Vortrag zu 30 spektakulären Fossilfunden verschiedener Erdzeitalter aus Gera und Umgebung findet am 14. Juni, 18 Uhr, im Museum für Naturkunde Gera statt. Die Veranstaltung gehört in das Begleitprogramm der neuen Kabinettausstellung „Erfolgsgeschichten der Evolution“. Im Bildvortrag werden dabei besonders gut erhaltene, sehr schöne, zum Teil seltene und vor allem aussagekräftige Fossilien von Tieren und Pflanzen präsentiert. Diese Funde stammen aus drei Jahrhunderten, denn in Gera wurden bereits seit 1840 systematisch Fossilien gesammelt. Viele Versteinerungen und Abdrücke urzeitlicher Lebewesen wurden in den Gesteinen des Zechsteins im Nordosten von Gera gefunden. Gezeigt werden deshalb Armfüßer, Fischknochen und Reste von Landpflanzen aus dieser Zeit. Aber auch noch ältere Fossilien, wie ein prächtiger Stamm eines Schuppenbaums aus dem Karbon vom Geraer Zoitzberg oder ein Schwanzsegment eines Seeskorpions aus dem Silur von Ronneburg werden zu sehen sein. Außerdem spielen Knochen von eiszeitlichen Tieren von Höhlenhyäne bis zum Wollhaarmammut aus der jüngsten erdgeschichtlichen Vergangenheit im Vortrag eine Rolle. Gern können interessierte Besucher eigene Fossilfunde zum Vortrag zwecks Bestimmung mitbringen.

Mit Pilates in den Sommer

Der Kurs „Mit Pilates in den Sommer“ startet am Montag, 11. Juni, 16.15 Uhr oder 17.30 Uhr, an der der Geraer Volkshochschule Beratung und Anmeldung bitte unter 0365 / 55 25 93 13 oder per E-Mail an service@volkshochschule-gera.de. Unter www.volkshochschule-gera.de ist die Anmeldung auch online möglich.

Das Ungeheuer von Loch Ness

 Vortrag am 6. Juni über die wissenschaftlichen Hintergründe der schottischen Legende und Führung am Abend zur neuen Sonderausstellung

 Anlässlich der neuen Sonderausstellung „Schottland – Land der Saurier, Lochs und Kilts“ lädt das Museum für Naturkunde Gera am Mittwoch, 6. Juni, 18 Uhr, zu einem Vortrag über die wissenschaftlichen Hintergründe der schottischen Legende zum Ungeheuer von Loch Ness in das Museum für Naturkunde Gera ein. Nach einem historischen Abriss der angeblichen Monster-Sichtungen durch den Zoologen René Köhler werden aktuelle wissenschaftliche Hypothesen für die Erklärung der beobachteten Phänomene vorgestellt, „Fotobeweise“ enträtselt und die Geschichten in den kulturhistorischen Rahmen gestellt, der ihnen gebührt.

Zahlreiche Geschichten ranken sich um die Tiefen des Loch Ness, des wasserreichsten Sees der schottischen Highlands. Zu den uralten Mythen über Wassergeister gesellt sich 565 n. Chr. die Aufzeichnung des Heiligen Columban von Iona, welcher der Legende nach einen Bauern aus den Fängen eines riesigen Untiers befreit haben will. Ein regelrechter Hype um das angebliche Ungeheuer entstand jedoch erst ab 1933, als die entlegene Gegend durch Straßen- und Kanalbau erschlossen wurde und sich den neugierigen Blicken einer breiteren touristischen Öffentlichkeit nicht mehr entziehen konnte. Neben einigen durchaus seriösen Beschreibungen über die Sichtung ungeklärter Phänomene am See gesellten sich schnell Scharlatane und Trittbrettfahrer, welche „Nessie“ mit kommerziellem Interesse regelrecht ausschlachteten. Breit angelegte und mit großem Aufwand betriebene wissenschaftliche Untersuchungen des Sees in den 1980igern brachten wertvolle Erkenntnisse zur Bio- und Hydrologie des Sees, doch bis heute gibt es keinen klaren Beweis für die Existenz eines unbekannten Großtieres. Trotzdem sind zahlreiche glaubwürdige Beobachter vollkommen davon überzeugt, im See eine riesige Kreatur entdeckt zu haben. Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit zu einem geführten Rundgang durch die neue Sonderausstellung.

 

Theme von Anders Norén